Tansania Rundreisen

Tansania Rundreisen

Von den Nationalparks der Big 5 an die Strände Sansibars und Pembas

Egal ob Wanderungen auf den Kilimanjaro, eine Safari in der Serengeti und den vielen Nationalparks, oder ein entspannter Badeaufenthalt an den Traumstränden Sansibars oder Pembas: Rundreisen durch Tansania sind so vielfältig und schön, dass es schon Ernest Hemingway das Land als den fabelhaftesten Ort beschrieb, an dem er jemals gewesen ist.

Jeder Nationalpark ist anders und kein Tag gleicht dem Nächsten!

Lake Manyara Nationalpark:
Flamingos, Albatrosse und Nilpferde tummeln sich am Lake Manyara See während im Dschungelartigen Hinterland Raubtiere wie Geparden auf die Jagd gehen und Affenkolonien ihr Unwesen in den Baumkronen treiben

Tarangire Nationalpark:
Große Herden von Elefanten halten sich ganzjährig im Tarangire Nationalpark auf, der für die Afrikanischen Affenbrotbäume und unglaubliche Vielfalt an Vogelarten bekannt ist. Im Tarangire Fluss steht für die Krokodile „Impala“ auf der Speisekarte.

Serengeti:
Die Serengeti scheint so, als seien alle Afrika-Reportagen nur hier gedreht worden. Die Big 5 sieht man nicht selten an einem Tag und landschaftlichen ist er mit seinen schier endlosen Weiten einer der weltweit besten Nationalparks für Tierbeobachtungen.

Ngorongoro Krater:
Große Herden an Zebras, Gnus und anderen Vierbeinern versammeln sich im Ngorongoro Krater umgeben von den hohen und grünbewachsenen Felswänden der Caldera und überall lauern Raubtiere auf die nächste Gelegenheit.

Traumstrände zum Ausklang nach der Tansania Rundreise

Take Memories ist Spezialist für Tansania Rundreisen mit anschließendem Badeaufenthalt. Einen kurzen Flug vom Festland entfernt bieten Sansibar und unser Geheimtipp in der Region, das ursprüngliche Pemba, viele schöne Hotels für einen anschließenden Badeaufenthalt. Wir stellen Ihnen hier zwei schöne Beispiele vor, die wir dann Ihren Wünschen und Bedürfnissen entsprechend anpassen. Wir kennen alle Nationalparks, Highlights und Hotels persönlich und beraten Sie gerne.

Ihr Tansania Experte

Philip Eichkorn

philip@takememories.com

+49 (0) 211 975 333 23

Klima & Wetter in Tansania

Tansania liegt nah am Äquator mit ganzjährig warmen und tropischen Temperaturen zwischen 20 °C und 35 °C.

Das Zentralplateau liegt auf etwa 1.200m Höhe mit größeren Schwankungen von heißen Tagen und relativ kühlen Nächten um die 20 °C. Ähnlich ist das Wetter in den Seegebieten, allerdings mit höherer Luftfeuchtigkeit und mehr Niederschlägen. An der Küste ist die heißeste Zeit von Mitte September bis Februar, angenehmer wird es ab Ende Mai bis einschließlich August wenn die Luftfeuchtigkeit sinkt.

In den Gebirgen herrscht ganzjährig ein gemäßigtes Klima und eine Durchschnittstemperatur von etwa 22 °C. Im Norden und Nordosten Tansanias kommt es zu zwei Regenzeiten, einer kleinen im Oktober/November („Kazkazi“ Monsun) und einer großen Regenzeit von März bis Mai („Kuzi“ Monsun). Im Süden regnet es nur im November/Dezember, wohingegen in der Küstenregion ganzjährig Regen fällt.

Beste Reisezeit Tansania

Die angenehmste Zeit Tansania zu bereisen sind die Monate von Juni bis September. Es ist nicht zu heiß und schwül, die Temperaturen fallen in der Nacht und es ist trocken. Auch Dezember, Januar und Februar bieten sich im Norden Tansanias, z.B. für Safaris, als gute Reisemonate an

Als angenehmste Reisezeit gelten die Monate Juni bis September. Zu dieser Zeit sind die Temperaturen am Tag nicht zu hoch, es ist relativ trocken und in den Nächten angenehm kalt. Für den Norden des Landes zu besuchen bieten sich zudem auch die Monate Dezember bis Februar an.

Trekkingtouren auf den Kilimanjaro sind ganzjährig möglich, im Januar und Februar hat man die beste Sicht und angenehme Temperaturen.

Generell gemieden werden sollte die große Regenzeit von März bis Mai in der durch die starken Niederschläge viele Straßen nicht zu befahren sind.

Städte und Regionen Tansania

Dodoma

Dodoma ist seit 1974 offizielle Hauptstadt Tansanias. Dodoma ist heute die größte Stadt des Landes und wurde 1907 von deutschen Kolonisten gegründet und liegt im einzigen Weinanbaugebiet Ostafrikas im zentralen Teil Tansanias.

Sansibar

Sansibar ist eine Gruppe von Inseln vor der Küste des Festlandes, bestehend aus den Inseln Unguja, Latham und Pemba. Unguja, die größte der drei Inseln wird umgangssprachlich als Sansibar bezeichnet. Sansibar ist ein halb-autonomer Teilstaat Tansanias mit eigener Regierung, Parlament und Präsident.

Karatu

Karatu ist eine Kleinstadt am südlichen Rande des Ngorongoro Kraters, die das ganze Jahr mit Niederschlägen versorgt wird. Aufgrund der Höhenlage handelt es sich um ein ideales Anbaugebiet für Obst, Kaffee und Gemüse. Viele Gäste Tansanias starten Ihre Safaris im Ngorongoro Krater von Karatu aus.

Arusha

Arusha ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und gilt heute als Zentrum für den Tourismus des Landes. Die meisten Rundreisen der Touristen starten und enden hier. Die Region ist insbesondere bekannt für die Getreide-, Kaffee-, Kapok-, Sisal- und Kokosverarbeitung und teilweise Anbau. Nicht weit entfernt liegt mit 5.895m der Kilimanjaro, der höchste Berg Afrikas, den man von fast überall in Arusha bestens sehen kann.

Viktoriasee

Der Viktoriasee ist der größte See Afrikas und liegt ungefähr zu einer Hälfte in Tansania und zur anderen in Kenia, lediglich ein kleines Stück von etwa 6% Fläche ist Uganda zuzuordnen. Der drittgrößte Süßwassersee der Welt hat eine Fläche von 68.800 km² .

Tarangire-Nationalpark

Der Tarangire Nationalpark liegt ca. 2 Stunden von Arusha entfernt und wird aufgrund seiner großen Population an Elefanten (ca. 4.500) auch Elefantenpark genannt. Sie sind selbst während der Regenzeit im Park anzutreffen. Das Herzstück des Parks ist der Tarangire Fluss, der den Tieren ganzjährig als Wasserquelle dient.
Neben zahlreichen Raubtieren sind im Tarangire Nationalpark auch große Populationen an Giraffengazellen, Antilopen und Spießböcken zu bewundern.

Serengeti-Nationalpark

Die Serengeti gilt als eine der ältesten Ökosysteme der Erde und ist mit einer Fläche von fast 15.000 km² einer der größten Nationalparks der Welt. Besonders in der Serengeti ist die alljährliche Migration von April bis August in der über 6 Millionen Gnus gemeinsam mit mehreren hunderttausend Zebras und Gazellen auf der Suche nach Grünflächen den Park durchstreifen zu beobachten. Der Park ist im Vergleich zu den anderen bekannten Nationalparks Tansanias eher baumarm und bietet ideale Bedingungen zur Wildbeobachtung. Nicht selten hat man bereits an einem Tag die Gelegenheit alle Tier der „Big 5“ in freier Wildbahn zu entdecken und die Vielfalt an verschiedenen Tierarten ist außergewöhnlich.

Lake Manyara-Nationalpark

Der Lake Manyara Nationalpark bietet umgeben von den steilen Felswänden des Rift Valleys und durchzogen von einem schmalen, jungelartigen Waldgürtel an gleichnamigen Lake Manyara See einer Vielzahl von Tierarten und einer großen Anzahl verschiedener Vögel ganzjährig ein Zuhause.

Am See tummeln sich neben Giraffen und Elefanten über 300 Vogelarten, darunter riesige Schwärme an Flamingos, die sich an dem 230 km² großen Süßwassersee bevorzugt aufhalten.

Ngorongoro Krater

Der Ngorongoro Krater liegt am Rande der Serengeti und ist mit Felswänden von 4 – 600m und einem Durchmesser zwischen 17 und 21km einer der größten Krater der Erde. Durch einen Zusammenbruch eines riesigen Vulkanes entstanden liegen die äußeren Wände des Kraters über 2.300m über dem Meeresspiegel.

Heute bevölkern über 25.000 Tiere die Caldera, darunter riesige Herden von Zebras, Gnus, Büffeln und Gazellen. Selten sind die bedrohten Spitznashörner von denen eine kleine Population von ungefähr 10 den Krater auch heute noch Zuhause nennt.

Impalas sind gar nicht und Elefanten nur wenig zu sehen, auch Giraffen können die steilen Kraterwände schwer überwinden und bleiben dem Nationalpark fern.

Kilimandscharo

Der Kilimandscharo ist mit 5.895 Metern das höchste Bergmassiv Afrikas, das mit dem Berg „Kibo“ im Nordosten von Tansania seine höchste Erhebung findet. Das Gebirge besteht aus drei inaktiven Vulkanen von denen Shira mit 3.962 m gefolgt von Mawenzi mit 5.149 m Höhe der Kleinste ist.

Olduvai Schlucht

Ungefähr 50 km entlang der Serengeti erstreckt sich die bis zu 100 m tiefe Olduvai Schlucht, die durch die sensationellen Fossilienfunde weltweit bekannt wurde. Die Funde gehören zu den ältesten der Menschheitsgeschichte wodurch die Schlucht auch zusammen mit den weiteren Fundorten in Gauteng und Äthiopien als die „Wiege der Menschheit“ bezeichnet wird.

Tansania Infos

Fläche

945.087 km²

Amtssprache

Swahili (Kisuaheli)

Staatsform

Föderale Republik

Hauptstadt

Dodoma

Regierungssitz

Daressalam

Geografische Lage

Tansania liegt am indischen Ozean in Ostafrika und grenzt im Norden an Uganda und Kenia, im Süden an Sambia, Malawi und Mosambik, im Westen an Ruanda, die Republik Kongo und Burundi.

Nationalhymne

Mungu ibariki Afrika

Telefonvorwahl

+255

Währung

Tansania-Schilling (TZS)

2338.8642 TZS = 1 €

Zeitzone

UTC+3

Rufen Sie uns an für ein unverbindliches und individuelles Angebot.
Wir sind 7 Tage die Woche für Sie da.

[contact-form-7 id="395"]